Kategorie Archive: Schadstoffe

Sie baden drin, sie trinken es, verwenden es sogar für Babynahrung: Die Deutschen vertrauen dem Wasser aus dem Hahn. Doch Experten warnen: Es gibt immer mehr Risiken durch neue Schadstoffe: Schadstoffe im Trinkwasser

Uranbelastung im Trinkwasser

Uranbelastung im Trinkwasser Die Berichte über Uranbelastungen, sowohl im Leitungswasser als auch in einigen Mineralwässern, häufen sich. Die Organisation Foodwatch warnt aktuell vor zu hohen Urankonzentrationen im Leitungswasser. Report München berichtet von der Überschreitung des Grenzwertes von 2 Mikrogramm Uran pro Liter Leitungswasser an 800 Messtellen. Auch 34 Sorten Mineralwasser sollen zum Teil deutlich mit…
Mehr lesen

Colibakterien im Trinkwasser

Verunreinigtes Trinkwasser: Ein Szenario, auf das wir uns künftig häufiger einstellen müssen? „Die Coli-Bakterien per se sind ungefährlich. Sie kommen auch in unserem Verdauungstrakt vor. In hoher Konzentration verursachen die Darmbakterien jedoch Durchfall, Übelkeit und Fieber“, so ein Vertreter des Umweltbundesamtes. Betroffene sollten bei Coli-Bakterien im Trinkwasser Folgendes beachten:
Mehr lesen

PH-Werte von Trinkwasser

Vorsicht: Ein Trinkwasser-pH-Wert von 7 ist nicht ideal! Denn bei sauren PH-Werten (=PH-Werte < 7,0) ist das Wasser korrosiv, d.h. es zersetzt praktisch jedes Metall, insbesondere natürlich auch die Kupfer-Wasserleitungen im Haus. Saures Wasser kann Kupfer „auswaschen“. Mehr noch: Im sauren Bereich können sich Legionellen gut im Trinkwasser vermehren – und auch die Uranbelastung kann ansteigen, da Uran bei sauren PH-Werten gut löslich ist. Laut Trinkwasserverordnung ist darf der pH-Wert zwischen 6,5 und 9,5 liegen. Doch bei einem PH-Wert von 6,5 liegt das Trinkwasser schon im sauren Bereich – und daher kommt es bei Trinkwasseranlagen mit Kupferrohrinstallationen, die jahrzehntelang problemlos funktionierten, immer wieder zu erheblichen Korrosionsschäden an den Rohrleitungen und dadurch zu erheblichen Gefahren für die Gesundheit.
Mehr lesen

Trinkwasserfilter im Haushalt

Das Trinkwasser in Deutschland muss den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entsprechen und wird regelmäßig untersucht. Dadurch ist eine relativ gute Wasserqualität gegeben. Dennoch können von der Trinkwasserverordnung bisher nicht erfasste Stoffe vor allem im Grundwasser, manchmal auch im Oberflächenwasser enthalten sein. Daher sind Restrisiken nicht mit Sicherheit auszuschließen, da es nicht möglich ist, Trinkwasser auf wirklich alle Substanzen zu untersuchen.
Mehr lesen